EU-Verbraucherrechte treffen auf Immobiliensuchende

 news-bild-EU-Recht gross

(24.06.2014)
Wer auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist, trifft in der Regel eine weitreichende Entscheidung. Informationen stellen dabei eine wichtige Grundlage dar.
Als Immobilienmakler stellen wir dabei umfassende Informationen zu den angebotenen Immobilien immer auch gerne zur Verfügung. Ob durch Objektwerbung, in den relevanten Immobilienportalen wie ImmobilienScout24, Immonet und immowelt oder auch auf unserer

Website. Welches Medium sie dabei bevorzugen und welches Endgerät Sie nutzen, entscheiden Sie selbst. Auf Anfrage erhalten Sie zusätzliche Informationen, das entsprechende Exposé, einen Besichtigungstermin oder weitere Angebote, damit Sie immer vollständig und umfassend informiert sind.


Rechtliche Situation:

Kaum einem Suchenden ist jedoch beim ersten Kontakt mit dem Makler klar, dass er im Begriff ist, einen Dienstleistungsauftrag an den Makler zu erteilen. Bei provisionspflichtigen Angeboten bestand bisher Einigkeit darüber, dass der Vertragsabschluss infolge der Vermittlung durch den Makler zum Anspruch auf ein Honorar, die Maklerprovision, führt. Das ist nun vorbei.

Am 13. Juni 2014 trat das neue Gesetz - mit dem die EU-Verbraucherrechtrichtlinie in Deutschland umgesetzt werden soll - in Kraft. Seitdem können Immobilieninteressenten innerhalb von 14 Tagen nach dem Erstkontakt zum Makler ohne Angabe von Gründen von Verträgen, die außerhalb der Geschäftsräume des Maklers geschlossen werden, zurücktreten. Das Widerrufsrecht betrifft dabei ausschließlich den Maklervertrag, also den vom Suchenden an den Makler erteilten Auftrag, vermittelnd tätig zu werden. Dabei geht es also um den Vertrag zwischen Ihnen als Interessenten und uns als Vermittler. Vermittelte Kauf- oder Mietverträge bleiben davon unberührt und somit auch rechtswirksam.


Wartezeit oder schnelle Vermittlung

Geht es nach dem Willen des Gesetzgebers, müsste der Immobilienmakler gemeinsam mit dem Interessenten 14 Tage warten, um sicher zu stellen, dass der Interessent sich mit seiner Auftragserteilung sicher ist. Wenn der Makler falsch, unvollständig oder gar nicht belehrt, verlängert sich das Widerrufsrecht des Interessenten sogar um ein volles Jahr. Besonders bei Mietverträgen kommt es jedoch auf eine schnelle Vermittlung an. Daher bestehen die meisten Interessenten ausdrücklich darauf, dass der Makler vor Ablauf der Frist für sie tätig wird. Um das zu ermöglichen, nehmen sie zusätzlichen Aufwand in Kauf und räumen die Hürden des Widerrufsrechts aus dem Weg.

Obwohl vielen Interessenten gar nicht klar ist, dass auch die Anfrage in unserem Büro einen Maklervertrag begründet, ist innerhalb von Geschäftsräumen keine Widerrufsbelehrung vorgesehen. Dort bleibt, dem Gesetzgeber sie Dank, alles wie gewohnt.


Belehren statt Bedienen?

Wenn Sie Ihre Anfrage außerhalb unserer Büroräume stellen, müssen Sie allerdings erst eine Belehrung über sich ergehen lassen und gegebenenfalls schriftlich auf das 14-tägige Widerrufsrecht verzichten. Wir haben das für Sie soweit wie möglich vereinfacht. Ein einfacher Klick auf einen Bestätigungslink in unserer Angebots-eMail reicht aus. Vermeidbar ist dieser Zwischenschritt jedoch nicht.

Während das neue Widerrufsrecht im Online-Handel zu begrüßen ist, stellt sich in der Immobilienwelt die Frage nach seinem Sinn. Wir können Sie nur darum bitten, die damit verbundene Bürokratie und die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten hinzunehmen. Auch wenn es uns umständlich erscheinen mag, sind wir alle zwingend verpflichtet, uns vollständig an Recht und Gesetz zu halten.

Interessenten bezahlen uns natürlich wie bisher ausschließlich im Erfolgsfall und bei ausdrücklicher Aufklärung über die Provisionspflichtigkeit unseres Angebots.


 

Vermieter aufgepasst: EnEV 2014 seit 01.05.2014 in Kraft!

news-Energieausweis-gross

(01.05.2014)
Der  Energieausweis Ihrer Immobilie gewinnt durch die Änderungen an der Energieeinsparverordnung (EnEV) an Bedeutung.

Zum 1. Mai traten diese Änderungen in Kraft. Ab diesem Stichtag gilt, dass der Energieausweis bereits bei der Besichtigungen vorgezeigt werden muss. Es reicht nicht aus, ihn wie bisher „zugänglich“ zu machen.

Diese Neuerung der EnEV ist laut Bundesregierung ein „wichtiger Eckpfeiler für das Gelingen der Energiewende“.

Bisher galt die Pflicht, einem potenziellen Mieter oder Käufer den Energieausweis bei der Wohnungsbesichtigung  vorzulegen, wenn er danach fragt. Die geänderte Regelung ist deutlich schärfer: künftig muss der Vermieter (oder der beauftragte Makler) den  Energieausweis dem Interessenten zum Zeitpunkt der Besichtigung aktiv zeigen. Kommt es anschließend zu einem Mietvertrag, muss der Ausweis - oder eine Kopie - ausgehändigt werden. Für die Mieter entsteht dadurch der Vorteil, dass sie künftig auf energetische Nachteile, die zu hohen Heizkosten führen könnten, hingewiesen werden.


Energiekennziffern in Immobilienanzeigen

Für Vermieter ist es wichtig zu wissen, dass einige zentrale Kennziffern aus dem Energieausweis bereits in Immobilienanzeigen aufgeführt werden müssen. Welche Fragen bereits in einem Inserat beantwortet werden müssen, erklärt Ihnen Ihr Immobilienmakler selbstverständlich gerne.


Neuerungen zum Heizkessel Ihres Hauses

Ab dem Jahr 2015 gilt die Regelung, dass Heizkessel, die älter als 30 Jahre sind (also Baujahr 1985 und älter), nicht mehr betrieben werden dürfen. Als Vermieter sollten also darauf achten, alte Geräte auszutauschen. Die Regelung gilt ausdrücklich jedoch nicht für Niedrigtemperatur- und Brennwertkessel. Ebenfalls von dieser Pflicht ausgenommen sind Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäuser, die in mindestens einer der Wohnungen selbst wohnen.


ACHTUNG: Bußgeld!

Nehmen Sie die Neuerungen der EnEV nicht auf die leichte Schulter. Alleine das „nicht angeben der Pflichtangaben zur Energieeffizienz“ stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Gleiches gilt für das „nicht aktive Vorzeigen des Energieausweises bei der Besichtigung“. In diesem Fall drohen Bußgelder von bis zu 15.000 Euro.

Gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen zur EnEV 2014 zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Erstellung des Energieausweises. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


Partner

Mitglied im Verband der Immobilienverwalter Bayern e. V.

Ihr Ansprechpartner

doering
Erik Stenders
Tel.: +49 (8134) 325 39 - 02
Fax: +49 (8134) 325 39 - 12
Mail: e.stenders@best-iv.de

News & Aktuelles

EU-Verbraucherrechte treffen
auf Immobiliensuchende


news-bild-EU-Recht

Wer auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist, trifft in der Regel eine weitreichende Entscheidung. Informationen stellen dabei eine wichtige Grundlage dar.
Lesen Sie mehr